Referenzprojekt

 

Aufbau eines Verkehrsschilderkatasters für die Stadt Leverkusen (NRW)


Abbildung links: Projekteinteilung der einzelnen Befahrungen; Mitte: Photogrammetrische Auswertung der Kamerabilder am Arbeitsplatz; rechts: Verkehrsschild


Hintergrund

Die Technischen Betriebe (TBL) der Stadt Leverkusen in Nordrhein-Westfalen benötigten für den Aufbau eines Verkehrsschilderkatasters umfangreiche Standortdaten und Sachinformationen über ihren gesamten Schilderdatenbestand. Unsere Dienstleistung umfasste die Bestimmung von über 14.000 Schilderstandorten (mit mehr als 24.000 Schildern) mit einer Genauigkeitsanforderung von einem Dezimeter in der Lage. Die Auswertung der Bilddaten ermöglichte neben der Koordinierung der Standorte die zusätzliche Erfassung von Sachinformationen wie z. B. StVO-Zeichennummer oder der Befestigungsart der Objekte. So stehen den Anwendern im GIS vielfältige Informationen und Analysemöglichkeiten, z.B. für Wartungsarbeiten und Kontrollen, zur Verfügung. Zusätzlich zu den amtlichen Verkehrsschildern waren die Radwege-Hinweisschilder zu erfassen.

 

Umsetzung

Zur Datenerfassung wurde ein Fahrzeug eingesetzt, das mit mehreren Infrarot- und einer Farbkamera ausgerüstet war (mobiles System „MOSES"). Außerdem waren Laserscanner und Satellitenempfänger in das System integriert. Der Datenabgleich zur Kontrolle wurde vor Ort mit einem mobilen GIS mit integriertem Satellitennavigationssystem (GNSS - Global Navigation Satellite System) durchgeführt. Die erforderliche Genauigkeit bei der Punktobjektaufnahme war auch hier gewährleistet. Zusätzlich wurden Sachinformationen wie u.a. Straßenschlüssel und -name, StVO-Zeichennummer und Befestigungstyp dokumentiert. Für die Radwegeschilder war die Angabe der Anzahl der Schilder pro Standort ausreichend.
Die Befahrung erstreckte sich über einen Zeitraum von 15 Tagen. Die Auswertung der Bilddaten fand am Arbeitsplatz mit Hilfe der Software „RoadView" der Firma 3D Mapping Solutions statt. Das Bild-Datenmaterial ist mit einem Viewer zur Bildbetrachtung an die Technischen Betriebe der Stadt Leverkusen ausgeliefert worden.
Die aufgenommenen Daten wurden anschließend in die Schilderfachschale der Stadt Leverkusen integriert (RoSy®Sign, Softwarehersteller GSA).  


Ausblick

Das Verkehrsschilderkataster mit den geometrischen Daten und den Sachinformationen bietet der Stadt Leverkusen umfangreiche Analysemöglichkeiten, z.B. "Welche Arten von Verkehrsschildern und wie viele Standorte befinden sich in einer bestimmten Straße?", "Wann ist das ausgewählte Verkehrsschild aufgestellt worden?".

Diese und weitere Anwendungen erleichtern zukünftig die Verwaltung und Unterhaltung der Verkehrsschilder-Standorte.

 

Partner

Die Projektdurchführung erfolgte in Zusammenarbeit mit der Firma GSA (Gesellschaft für Straßenanalyse mbH) und deren Systemlösung RoSy®Sign für die  Beleuchtungsverwaltung und der Firma 3D Mapping Solutions GmbH, die die Datenerfassung mittels Kamera und Laserscanning durchführte.  

 

Danksagung

Wir danken den am Projekt Beteiligten für die angenehme Zusammenarbeit und für die Freigabe des Projektes zur auszugsweisen Veröffentlichung.