Referenzprojekt

 

Aufbau eines Beleuchtungskatasters für die Stadt Soest (NRW)


Abbildung links: GPS/GNSS-Empfangsgerät zur Bestimmung der Beleuchtungsstandorte und Eingabe der Sachinformationen (mobiles GIS); mitte: Übersicht aller erfassten Lampenstandorte im GIS; rechts: historische Straßenbeleuchtung in der Stadt Soest


Hintergrund

Die Stadt Soest in Nordrhein-Westfalen benötigt für den Aufbau eines Beleuchtungskatasters umfangreiche Daten und Informationen über ihren gesamten Straßenlampenbestand. Unsere Dienstleistung umfasste die Bestimmung von über 5.000 Beleuchtungsstandorten bei zeitgleicher Aufnahme der Sachinformationen der einzelnen Objekte. So stehen den Anwendern im GIS vielfältige Informationen und Analysemöglichkeiten, z.B. für Wartungsarbeiten und Kontrollen, zur Verfügung.

 

Umsetzung

Die Aufnahme wurde mit einem mobilen GIS durchgeführt (siehe Abbildung oben links). Dabei lieferte die Erfassung der über 5.000 Beleuchtungsstandorte mit dem integrierten Satellitennavigationssystem (GNSS - Global Navigation Satellite System) und einer externen Antenne eine 2 bis 3 dezimetergenaue Punktaufnahme. Die Standpunkteinmessung wurde an das amtliche Lagenetz angeschlossen, um in einem homogenen Bezugssystem arbeiten zu können. Zusätzlich wurden Sachinforma-tionen wie u.a. Straßenschlüssel und -name, Lichtpunkthöhe, Lichtmastnummer und -typ vor Ort mit dem mobilen GIS dokumentiert.
Zur Kontrolle, ob sich die Standorte auf privatem oder öffentlichem Grund befinden, waren auf dem mobilen Gerät die Grundrissdaten der amtlichen Liegenschafts-karte hinterlegt. Abschließend wurden die aufgenommenen Daten in die Beleuchtungsfachschale der Stadt Soest eingespielt.  


Ausblick

Das Straßenbeleuchtungskataster bietet der Stadt Soest umfangreiche Analysemöglichkeiten, z.B. "Welche Art von Beleuchtung und wie viele Beleuchtungsstandorte befinden sich in einer bestimmten Straße?", "Wann hat für ausgewählte Lampen die letzte Wartung statt-gefunden?".

Diese und weitere Anwendungen erleichtern zukünftig die Verwaltung und Unterhaltung des Beleuchtungsbestandes.

 

Partner

Das gesamte Projekt erfolgte in Zusammenarbeit mit der Firma GSA (Gesellschaft für Straßenanalyse mbH) und deren Systemlösung RoSy®Lux für die  Beleuchtungsverwaltung.  

 

Danksagung

Wir danken den am Projekt Beteiligten für die angenehme Zusammenarbeit und für die Freigabe des Projektes zur auszugsweisen Veröffentlichung.