Firmengeschichte

Das Gründungsjahr

Die Zulassungsurkunde zum Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur für Dipl.-Ing. Wolfgang Holst vom 1. April 1974 ist gleichzeitig das Datum der Geschäftsgründung in Lübeck. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Vermessungsbüro 6 Mitarbeiter und war in einer Zweizimmerwohnung eines Zweifamilienhauses untergebracht. Als erste Aufträge wurden Kataster- und technische Vermessungen wie z.B. Gebäudeabsteckungen durchgeführt.
Das Auftragsvolumen dehnte sich schnell aus, und es kamen größere Projekte hinzu: eine Straßenschlussvermessung im Raum Itzehoe und eine Teilungsvermessung für die A1 im Bereich Pansdorf/Luschendorf. Ferner wurden Planungsgrundlagen erstellt.


Die wilden 80er

1983 erfolgte der Umzug aus der Randlage Lübecks nach Bad Schwartau in den Eutiner Ring. In dieser Zeit wurden im Bereich der vermessungstechnischen Auswertungen neue Hilfsmittel eingeführt: Die Ära der EDV hatte begonnen...
Im Außendienst wurden Geräte angeschafft, die den automatischen Datenfluss ermöglichten. Schreib- und Eingabefehler wurden dadurch minimiert. Im Innendienst wurden die Auswertungen von Grafik-Programmen unterstützt.

Auch der Umfang der angebotenen Dienstleistungen erweiterte sich in diesen Jahren:
Speziell die Fassadenaufnahme und Gebäudedokumentation durch Photogrammetrie-Einsatz waren neue Aufgaben, die mit neuen Methoden umgesetzt wurden.
Weitere High-Lights waren die Kanaldokumentation für die Landeshauptstadt Kiel und der Aufbau der digitalen Stadtgrundkarte für die Hansestadt Lübeck.

Die wachsende Nachfrage und technische Entwicklung im Bereich der mobilen 3D-Messtechnik führte zu Kontakten aus dem industriellen Umfeld. Der Einsatz von Photogrammetrie in der Industrievermessung setze dabei entscheidende Maßstäbe.

1987 wurde deshalb die GDV Ingenieurgesellschaft Holst mbH für grafische Datenverarbeitung in Lübeck gegründet. Heute sind die Kollegen der GDV weltweit unterwegs, um vermessungstechnische Dienstleistungen für ihre Auftraggeber aus Luft- und Raumfahrt, der Windenergie und andere Unternehmen aus dem industriellen Umfeld durchzuführen.


Wendepunkte

Nach der Wende 1989 und Wiedervereinigung 1990 kamen Aufträge auch aus den Neuen Bundesländern. Dadurch bildeten sich enge Kontakte und Partnerschaften, die 1991 und 1992 zu den Bürogründungen in Grevesmühlen mit Frau Dipl.-Ing. Heike Krähmer und in der Hansestadt Stralsund mit Herrn Dipl.-Ing. Michael Sommer führten.

1993 konnte das Vermessungsbüro in Bad Schwartau gemeinsam mit der GDV Ingenieurgesellschaft Holst mbH in den eigenen Büroneubau am Tremskamp in Bad Schwartau einziehen. Der Standort Lübeck wurde dadurch aufgegeben, man genoss aber die Annehmlichkeiten in einem neuen, eigenen Gebäude und unter einem Dach untergebracht zu sein.

Die Beauftragung der Vermessungsbüros Holst und Krähmer und Holst und Sommer im Jahre 1996 mit der Vermessung von Teilabschnitten für den Bau der A 20 war ein „Jahrhundert- Projekt“ und strahlte auf alle Standorte aus. Durch die umfangreichen Arbeiten war die Beschäftigung von etwa 60 Mitarbeitern über einen Zeitraum von 10 Jahren sichergestellt.

Von zunehmender Bedeutung war die Dokumentation der Projektbearbeitung in allen Vermessungsbüros und Standorten. Auch aus dem industriellen Umfeld wurde der Nachweis über Einhaltung von Qualitätsstandards gefordert. Man entschloss sich daher, ein international anerkanntes Qualitätsmanagementsystem im gesamten Firmenverbund einzuführen. Das Ziel wurde 1997 nach zwei Jahren Vorbereitungszeit mit Verleihung der Zertifizierungsurkunde erreicht.


Das neue Jahrtausend

Bis zum Jahrtausendwechsel tat sich auch in der Messtechnik-Entwicklung einiges: Im Ingenieurbereich wurde zunehmend auf Global-Positioning-Services (GPS) gesetzt. Nachdem die Amerikaner 2005 die künstliche Verschlechterung der übertragenen Satellitensignale abschalteten, kam der Echtzeit-Einsatz  dieser Positionsbestimmung weiter voran. Im industriellen Umfeld wurden neuerdings Lasertracker und Laserscanner eingesetzt.
Durch Nutzung dieser modernen Messverfahren wurde die Leistungsfähigkeit der Vermessungsbüros und der GDV Ingenieurgesellschaft Holst mbH auf eine breitere Basis gestellt, so dass die Mitarbeiterzahl insgesamt auch langfristig auf einem hohen Niveau gehalten werden konnte.

Seit 2006 beschäftigt sich ein Team von Fachingenieuren mit dem Aufgabengebiet der Geoinformation. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit Kommunen bei der Kanaldokumentation und Projekten am ALK-GIAP (grafischer, interaktiver Arbeitsplatz) für die Digitalisierung der Automatischen Liegenschaftskarte (ALK), der digitalen Stadtgrundkarte und anderen GIS-verwandten Tätigkeiten, wollte man weiter in diesem Bereich tätig sein und die neuen Software-Möglichkeiten nutzen. Aktuell hat sich der GIS-Fachbereich etabliert und am Markt erfolgreich positioniert. Neben vermessungstechnischen Dienstleistungen rund um das Thema GIS hat die Beratung eine zentrale Rolle in den Tätigkeiten übernommen. Mittlerweile führen die Fachingenieure auch Schulungen und Installationen ausgewählter Software-Lösungen durch.